Vorsicht: Immer mehr Fake-News von Fake-Experten

Banken und Versicherungen stehen unter einem erheblichem Druck. Beide Institutionen haben während der vergangenen Jahre viel von dem Vertrauen verspielt, was sie mühsam über Jahrzehnte aufgebaut haben. Doch die Finanzkrise, die Banken durch perverse und rücksichtslose Spekulationen heraufbeschworen haben ...

…Das ist Täuschung, häufig auch Betrug! Die Schäden sind enorm. Nicht selten geht es um etliche zehntausend Euro oder sogar die Existenz.

Banken und Versicherungen stehen unter einem erheblichem Druck. Beide Institutionen haben während der vergangenen Jahre viel von dem Vertrauen verspielt, was sie mühsam über Jahrzehnte aufgebaut haben. Doch die Finanzkrise, die Banken durch perverse und rücksichtslose Spekulationen heraufbeschworen haben, ist in den Köpfen heute noch genau so präsent wie die Lustreisen der Versicherungen. Ergänzend belastet das anhaltende Niedrigzinsniveau. Versicherungskonzerne trennen sich von ihrem Lebensversicherungsgeschäft, Banken sind in ihrem Kerngeschäft vielerorts bereits defizitär.

Die Lösung für letztgenannte Probleme ist einfach und lautet Verkauf. Doch Finanzen haben weiterhin viel mit Vertrauen zu tun und die bloßen Werbeversprechen laufen mehr und mehr ins Leere, Alternativen sind gefragt. Inspirieren ließ sich die Finanzbranche scheinbar von YouTube und Instagram. Sogenannte Influencer, die mit ihrem guten Namen und ihren Followern die Werbetrommel rühren, können sich als wahrer Vertriebsturbo erweisen. Influencern, die von ihrer Gefolgschaft teils wie Rockstars verehrt werden, mangelt es nämlich keineswegs an Vertrauen. Zeigt sich eines dieser Idole öffentlich mit einem Produkt, kann der Rest schnell zum Selbstläufer werden.

Doch nun wird es kriminell. Während Influencer dazu angehalten sind, Produktplatzierungen als Werbung zu kennzeichnen, fliegen Banken und Versicherungen meist unter dem Radar. Sie nutzen vielfach hauseigene Influencer und nennen sie Experten. Der vermeintliche Experte steht dann den Medien Rede und Antwort. Empfehlungen zu Altersvorsorge und Geldanlage lassen nur den wahren Experten klar erkennen, dass hier die Interessen der Finanzindustrie vermarktet werden. Eine Kennzeichnung als Anzeige oder Werbung fehlt in der Vielzahl der Fälle ebenso wie eine objektive und unabhängige Gegendarstellung eines echten Experten. Schützenhilfe bietet oft Presse und Fernsehen.

Zwar arbeitet die Vielzahl der vertretenen Medien seriös und unabhängig, sogenannte Gefälligkeiten nehmen jedoch spürbar zu. Fragwürdige Presseartikel und Meinungen von Pseudoexperten finden sich verstärkt auf den Plattformen wieder, wo entsprechende Banken und Versicherer auch als verlässliche Werbepartner auftauchen. Für Verbraucher ist es jetzt kaum mehr erkennbar, ob es sich tatsächlich um eine neutrale Expertenmeinung oder einen Werbetext handelt.

Adrian Englschalk: Ich wäre froh, wenn wir hier über einen aktuellen und vorrübergehenden Trend sprechen würden. Tatsache ist, diese Masche ist nicht neu! Immer wieder haben Banken, Versicherungen und auch Finanzvertriebe die Medien missbraucht. Wenn man den Finger in die Wunde legt, wird das Problem meist kleingeredet. Aber seien wir ehrlich, wir sprechen hier im Minimum über Täuschung, oft genug auch über Betrug. Die Schäden sind schwindelerregend!

Ein Fake-Experte, der einen unsinnigen Tipp zur Altersvorsorge von sich gibt, beschwört damit schnell Schäden in fünf- bis sechsstelliger Größenordnung herauf! Der Tragweite ihrer Aussagen sind sich solche Fake-Experten meist nicht mal bewusst, schließlich sind sie ja keine echten Experten. Momentan, inmitten des Niedrigzinsumfelds, sind wieder viele waghalsige Aussagen zum Thema Geldanlage im Umlauf. Ich kann nur zur Vorsicht raten und empfehle folgende Tipps:

1

Experten von Banken, Versicherungen und Finanzvertrieben sind keine echten Experten sondern echte Verkäufer!

2

Selbst seriös anmutenden Institute werden oft als Deckmantel missbraucht. Gleiches gilt für Pseudostudien!

3

Suchen Sie nicht nach immer neuen Tipps und Zaubertricks! Erstellen Sie mit einem echten Experten Ihre eigene und individuelle Strategie und verfolgen Sie diese ohne ständige Kurskorrektur.

Was sagen Sie?