19 Wege, mit denen Sie an Schnäppchen-Immobilien kommen
Wenn Sie auf der Suche nach einer Immobilie sind, müssen Sie starke Nerven haben. Insbesondere in Städten ist Wohnraum knapp und begehrt. Die Folge sind Preise jenseits der persönlichen Schmerzgrenze. Und die schlechte Nachricht lautet, es ist vorerst kein Ende in Sicht! Was also tun, wenn man sich nicht früher oder später vor den Toren der Stadt ...

19 Wege, mit denen Sie an Schnäppchen-Immobilien kommen

Wenn Sie auf der Suche nach einer Immobilie sind, müssen Sie starke Nerven haben. Insbesondere in Städten ist Wohnraum knapp und begehrt. Die Folge sind Preise jenseits der persönlichen Schmerzgrenze. Und die schlechte Nachricht lautet, es ist vorerst kein Ende in Sicht! Was also tun, wenn man sich nicht früher oder später vor den Toren der Stadt wiederfinden möchte? Die Antwort lautet, preiswerte Immobilien müssen her, regelrechte Schnäppchen-Immobilien! Denn egal ob Sie Ihre eigenen vier Wände oder ein attraktives Renditeobjekt suchen, der Kaufpreis entscheidet darüber, ob Sie sich langfristig einen Traum verwirklicht oder in einen Alptraum investiert haben. Ein Schlüssel zu Schnäppchen-Immobilien liegt in sogenannten Off Market-Immobilien. Hierbei handelt es sich um Häuser und Wohnungen, die Sie vor allen anderen in die Finger bekommen. Denn außerhalb von Immobilienscout24 und den Schaukästen von Banken, fern ab von Maklern, gibt es sie noch, Immobilien zu unschlagbar guten Preisen. Werfen Sie nun einen Blick auf 19 teils banale und kuriose Strategien, die jedoch eines gemeinsam haben - sie führten bereits zu echten Schnäppchen-Immobilien.

1 Freunde und Bekannte

Erzählen Sie ab sofort jedem, dass Sie auf der Suche nach einer Immobilie sind! Anbieten tun sich natürlich Freunde, Bekannte oder auch Kollegen. Auf diesem simplen Weg zapfen Sie nicht nur Ihr eigenes Netzwerk an, sondern fortan auch die Netzwerke Ihres Umfelds. Ein auf den ersten Blick sehr banaler Tipp! In der Praxis wechseln jedoch zahlreiche Immobilien auf genau diesem Weg ihre Besitzer. Ein erheblicher Teil dieser Immobilien hat bis zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht den Weg zu Immobilienscout24 und Co. gefunden. So bleiben Sie auch regelmäßig vor krawalligen Yuppies verschont, die mit dem Verkäufer gern per Gebotsverfahren unliebsame Mitinteressenten ausschalten. Ein kostspieliger Trend, der sich insbesonderen in urbanen Lagen großer Beliebtheit erfreut. Sehen Sie also zu, dass Sie der erste sind der davon erfährt, wenn die Oma des Kollegen ihre Immobilie loswerden möchte.

2 Nachbarn

Viel hilft viel! Diese Devise sollten Sie insbesondere bei der Immobiliensuche beherzigen. Neben viel Geld, was die Immobiliensuche erheblich verkürzen kann, können auch viele Kontakte wahre Wunder wirken. Schon Stanley Milgram, ein US-amerikanischer Psychologe wusste, dass jeder Mensch über nur sechs Ecken jeden anderen Mensch der Welt kennenlernen könnte. Es kann also nie schaden, Ihren Immobilienwunsch an die große Glocke zu hängen. Gute Ansprechpartner sind dabei ältere und ebenso gut vernetzte Nachbarn. Sie sind mit der alteingesessenen Nachbarschaft per Du und erfahren sofort von Hausverkäufen im Zuge von Wohnsitzwechseln oder Todesfällen. Vergessen Sie bloß nicht, dass ein Hausverkauf im Zuge eines Wohnsitzwechsels oder für die Verwandtschaft nach einem Todesfall eine höchst unliebsame Angelegenheit sein kann. Wenn Sie ihnen diese Arbeit erleichtern und sich der Immobilie erbarmen, wird dies oft mit guten Preisen unterhalb des übrigen Markts belohnt.

3 Hausverwaltung

Irgendwo wohnen Sie vermutlich auch heute schon. In Mehrfamilienhäusern stoßen Sie dabei oft auf Hausverwalter. Sie halten notgedrungen guten Kontakt zu den Eigentümern der Wohnungen und bekommen meist recht schnell Wind davon, wenn einzelne zum Verkauf stehen. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand! Ein Hausverwalter steht im Regelfall nämlich mehr als einer Eigentümergemeinschaft zur Seite und hat so wertvolle Kontakte zu weiteren Immobilien. Seien Sie deshalb besonders nett zu Ihrem Hausverwalter, er kann einer der spannendsten Kontakte und der Weg in Ihre eigene Immobilie oder zu einem Renditeobjekt sein.

4 Miteigentümer

Ihr Hausverwalter meldet sich nicht? Vielleicht hat er Sie neben den ganzen anderen Interessenten schlicht vergessen. Gewöhnen Sie sich an den Gedanken, dass interessante Immobilien nur selten zu Ihnen kommen, meist müssen Sie sich auf den Weg machen. Werden Sie also aktiv! Beschaffen Sie sich die Kontaktdaten sämtlicher Eigentümer. Gehen Sie aktiv auf sie zu, vielleicht bringen sie ja den einen oder anderen auf die Idee zu verkaufen. Als Initialzünder dürften Sie nun in der ersten Reihe stehen und weder Makler noch Mitinteressenten fürchten müssen. Übrigens, auch Freunde und Bekannte sollten mal dezent auf ihre Hausverwalter und Miteigentümer angesetzt werden. Dieser Weg ist übrigens ein absolutes Pflichtprogramm für jene, die auf vermietete Immobilien schielen.

5 Social Media

Wenn Sie mal etwas sinnvolles mit Ihren Social Media-Kanälen und den 10.000 Freunden veranstalten wollen, verbreiten Sie Ihre Immobiliensuche! Facebook und Co. sind schon lange kein Geheimtipp mehr, inzwischen haben sich unzählige Gruppen diesem Thema gewidmet. Allerdings kommen, insbesondere in teuren Lagen, immer wieder unglaublich interessante Verkäufe zustande. Der Aufwand für einen Post oder Tweet ist vergleichsweise gering, die Zuhörerschaft ist groß, die Mitbewerberzahl leider auch. Dennoch und gerade wegen des geringen Aufwands sollten Sie diesen Weg nicht auslassen. Um vielleicht doch ein kleines bisschen aus der Masse herauszustechen, lassen Sie sich etwas einfallen. Bieten Sie demjenigen, der Ihnen den brandheißen Tipp zu Ihrer Immobilie geliefert hat, Geld, Naturalien oder ein iPhone!

6 Hausmeister

Es kommt die Zeit, in der Sie sich damit abgefunden haben, dass Ihre Kinder Sie nur noch zum Geburtstag und zu Weihnachten besuchen. In dieser Zeit sind Sie über jeden Kontakt zur Außenwelt froh und dankbar! Da kommt Ihnen der Hausmeister gerade recht. Er erfährt so als einer der ersten, dass Ihnen die Immobilie zu groß geworden ist und Sie ernsthaft über einen Verkauf nachdenken. Vielleicht hat der Hausmeister jetzt bereits jemanden im Hinterkopf, der für Ihre Immobilie in Frage käme. Tun Sie sich einen Gefallen und sorgen Sie dafür, dass dieser Hausmeister heute sofort an Sie denkt. Hausmeister sind wahre Kontaktbörsen und sollten nicht unterschätzt werden. Haben Sie also einen Hausmeister in der Hinterhand, nutzen Sie diese Gelegenheit.

7 Gebäudereiniger

Auch Gebäudereiniger und Putzfrauen können spannende Kontakte sein. Sie bewegen sich im intimsten Umfeld eines Eigentümers und bekommen geplante Verkäufe entweder anvertraut oder beiläufig mit. Dieses Pozenzial können Sie jedoch nur schwer anzapfen. So unsinnig es auch ist, aber dieser Berufszweig genießt im Regelfall nicht genug Ansehen, so dass ein Immobilieneigentümer auf diesem Weg nur selten einen Kontakt herstellen lässt. Sie müssen daher etwas auf Ihre Glückssträhne hoffen und auf weiteren Kanäle aktiv sein. Werden Sie dennoch auf diesem Weg zum Eigentümer, hatten Sie in einem derart frühen Stadium nur selten Feindberührung mit Maklern oder anderen Interessenten. Die besten Voraussetzungen für ein Schnäppchen!

8 Eigentümer ausfindig machen

Haben Sie Ihre Traumimmobilie bereits gefunden? Sind Sie vielleicht auf dem Weg zur Arbeit an ihr vorbeigefahren? Und jetzt? Sehen Sie zu, dass Sie mit dem Eigentümer ins Gespräch kommen. Im besten Fall ist die Immobilie bereits unbewohnt und signalisiert einen gewissen Sanierungsstau. Die Grundlage für ein Schnäppchen ist geschaffen. Denn während Sie die Immobilie bereits in neuem Glanz vor sich sehen, ist der aktuelle Eigentümer vielleicht von der Immobilie überfordert oder genervt. Für die Verhandlungen sollten Sie Ihre Begeisterung selbstverständlich etwas bremsen. Es lohnt sich also, mit offenen Augen durch die Straßen zu ziehen!

9 Befreundete Investoren

Sie wollen in Immobilien investieren? Dann fragen Sie sich kurz, wer Sie auf diese durchaus gute Idee gebracht hat. Sollte es ein befreundeter oder bekannter Immobilieninvestor gewesen sein, gilt es nun den Telefonhörer in die Hand zu nehmen. Echte Immobilieninvestoren sind keine Geheimniskrämer, sie sind sich durchaus bewusst, dass auch für Sie noch mehr als genug Platz am Markt ist. Als besonders wertvoll kann sich natürlich das Netzwerk Ihres Bekannten erweisen! Über dieses Netzwerk sollten regelmäßig neue potenzielle Immobilien an ihn herangetragen werden. Aber nicht jede dieser Immobilien wird auch ins Portfolio Ihres Bekannten passen. Hier kommen Sie ins Spiel, denn vielleicht passen diese Objekte ja zu Ihnen! Sollten Sie dafür in Zukunft mal über eine Immobilie stolpern, die Ihnen vielleicht noch eine Nummer zu groß ist aber umso besser in den Bestand Ihres befreundeten Immobilieninvestors passt, denken Sie an ihn.

10 Makler

Der Löwenanteil aller Immobilienverkäufe wird von Maklern begleitet. Werfen Sie einen Blick in die einschlägigen Immobilienportale, wie Immobilienscout24, Immowelt und Immonet, wird sich dieses Bild schnell bestätigen. Aber was wäre, wenn Sie von einer Immobilie wüssten, noch bevor sie den Weg in diese Portale findet. Sie kaufen eine Immobilie quasi unterm Ladentisch des Maklers. Ohne zahlungskräftige Mitbewerber, die den aufgerufenen Preis in schwindelerregende Sphären treiben. Und genau jetzt wachen Sie aus Ihrem süßen Traum auf! Denn diese Traumvorstellung wird Ihnen lange Zeit tatsächlich nur im Traum begegnen. Insbesondere wenn es um Ihre eigenen vier Wände geht, Sie also nicht auf ein Renditeobjekt abzielen, sollten Sie Ihre Hoffnungen bremsen. Gute Makler mit guten Immobilien sind nicht darauf angewiesen ihre Karteikästen abzutelefonieren. Frische Immobilien begegnen Ihnen in der Regel samt marktüblichem Preis! Ein Schnäppchen ist nahezu ausgeschlossen. Makler werden interessant, wenn Sie auf Renditeobjekte abzielen, sich als verlässlicher Partner erwiesen haben, schnell Entscheidungen treffen und immer an ausreichend Geld kommen. Genau dann können Sie zum persönlichen Mehrwert eines Maklers werden. Eine solche Beziehung wächst also mit der Zeit und Ihrem Immobilienbestand! Stellen Sie sich jedoch auch darauf ein, dass die übliche Maklercourtage bei diesen Geschäften außer Kraft gesetzt ist.

11 Steuerberater

Auch Steuerberater sind eher ein Pool für Renditeimmobilien. Ähnlich dem Makler, muss auch die Beziehung zu einem Steuerberater erst wachsen, bevor Sie von diesem Kontakt profitieren können. Berufsbedingt werden Steuerberater früh in die Thematik Immobilienverkauf eingeweiht. Und wer sich aktuell erst mit der steuerlichen Seite befasst, hat zumeist noch keinen Makler eingeschaltet oder etliche Interessenten im Nacken. Ein glasklarer Vorteil für Sie! Damit es soweit kommt, sollten Sie Ihrem Steuerberater ausschließlich Ihre Schokoladenseite zeigen. Denn vergessen Sie nicht, er vermittelt Ihnen nicht nur einen Kontakt aus seiner Mandantschaft, er möchte mit diesem Kontakt vielleicht auch weiterhin zusammenarbeiten. Wenn Sie sich als rücksichtloser Immobilienhai präsentieren, wird ein Steuerberater dies vermutlich nicht seinem besten Mandanten zumuten wollen.

12 Rechtsanwälte und Notare

Ein Immobilienverkauf ohne Rechtsanwalt oder Notar? Kaum vorstellbar! Tatsächlich ist diese Berufsgruppe in den allermeisten Fällen mit von der Partie. Und wer mit Immobilien zu tun hat, erlebt auch immer wieder Mandanten, die kalte Füße bekommen haben oder deren Finanzierung im letzten Moment platzt. Nun sucht eine Immobilie einen neuen Besitzer! Doch auch Rechtsanwälte und Notare haben einen Ruf zu verlieren. Ein guter und verlässlicher Kontakt ist also auch hier der Schlüssel zum Erfolg. Tun Sie sich im eigenen Interesse auch den Gefallen, dass Sie Ihrem Gegenüber exakt vorgeben, für welche Immobilien Sie sich interessieren. Wer Ihnen zwanzig Immobilien präsentiert und sich ausnahmslos anhören muss, dass diese Immobilie nicht in Ihr Portfolio passt, wird sich voraussichtlich kein einundzwanzigstes Mal bei Ihnen melden.

14 Banker und Banken

Der Schaukasten Ihrer örtlichen Sparkasse oder Volksbank? Erwarten Sie bitte nicht, dass Sie dort ein Schnäppchen finden. Auch interessante Renditeobjekte finden sich nur selten hinter Glas. Banker und Banken sind darüber hinaus jedoch ein Dreh- und Angelpunkt für Immobilienverkäufe. Sei es die gescheiterte Kreditanfrage, die gescheiterte Existenz oder die simple Entscheidung, sich nicht mehr in der Rolle des Vermieters zu sehen. Berater und Banken spielen fast immer eine Rolle. Und fast immer steht eine Immobilie zum Verkauf! Waren Sie immer lieb zu Ihrem Banker, ist er jetzt vielleicht auch einmal lieb zu Ihnen und denkt an Sie. Besonders interessant wird es, wenn man Sie über Immobilien informiert, die kurz vor der Zwangsversteigerung stehen. Das kostspielige und riskante Verfahren wollen sich nämlich Immobilienbesitzer und Banken gleichermaßen ersparen. Ein vorgezogener Verkauf kann nicht nur Sie in den Besitz einer günstigen Immobilie bringen, Sie tun auch allen anderen Beteiligten einen Gefallen.

13 Baufinanzierungsberater

Sie sollten nicht nur Ihre KFZ-Versicherung vergleichen! Ein Zinsunterschied von 0,1 % kann rund um Ihre Baufinanzierung gleich mehrere tausend Euro bedeuten. Es lohnt sich also auch hier zu vergleichen! Institutionen wie Interhyp, Dr. Klein und Co. stehen deshalb nicht grundlos auf dem Pflichtprogramm vieler künftiger Immobilienbesitzer. Aber nicht immer erfüllen sich auch die Träume von den eigenen vier Wänden! Für diesen Fall sollten Sie in den Startlöchern stehen. Ein geplatzer Immobilientraum bedeutet automatisch, dass ein neuer Käufer gebraucht wird. Hat ein Verkäufer bereits zähe Verhandlungen hinter sich und ist so langsam auf das Geld aus seiner Immobilie angewiesen, haben Sie gute Chancen auf ein Schnäppchen.

15 Off Market-Vermittler

Auf die Frage "Darf es noch etwas mehr sein?" antworten Sie bereits mit einem überzeugenden "Ja"? Werden größere Immobilienbestände umgeschlagen, findet dies nur selten öffentlich statt. Die Strippen werden vielfach von sogenannten Off Market-Vermittlern gezogen. Möchten sich Immobiliengesellschaften, Fonds oder Stiftungen von ihren Beständen trennen, inserieren sie selten in der Tageszeitung. Die Abwicklung wird in die Hände der Off Market-Vermittler gelegt um eine diskrete und zielgerichtete Abwicklung zu gewährleisten. Das Verhältnis von Makler zu Off Market-Vermittler ließe sich wohl ehesten mit dem des Einzel- zum Großhandel vergleichen. Und wenn Sie in dieser Liga spielen, profitieren Sie damit von Großhandelspreisen!

16 Schornsteinfeger

Ein Schornsteinfeger gilt gemeinhin als Glücksbringer. Für Eigentümer hat er neben Glück jedoch auch eine Rechnung im Gepäck. Nicht selten wird der Besuch des Schornsteinfegers daher zum Anlass genommen, sich über die Kosten einer Immobilie zu beschweren. In der Steigerung mündet dies in den Wunsch, die inzwischen vielleicht viel zu groß gewordene Immobilie loswerden zu wollen. So wird ein Schornsteinfeger schnell zu einem wertvollen Kontakt für Sie! Praktischerweise haben Sie mit einem Schornsteinfeger schon als Mieter zu tun. Versuchen Sie also Ihr Glück, dafür sind Schornsteinfeger schließlich bekannt!

17 Handwerker

Ein brandheißer Tipp für jene, die nach Renditeobjekten suchen! Jeder Eigentümer steht früher oder später vor Renovierungs- und Sanierungsarbeiten. Doch auf den Kostenvoranschlag des Handwerkers folgt meist nur ein deutlich hörbares Zähneknirschen. Viele Eigentümer bilden nämlich nicht ausreichend Rücklagen, um ihre Immobilie adäquat in Schuss zu halten. In dieser Folge wird die Immobilie schnell als unrentables Kostengrab verunglimpft. Die Begeisterung des Handwerkers dürfte sich ebenso in engen Grenzen halten, da ein Auftrag bei knapper Kasse eher unwahrscheinlich ist. In dieser Konstellation können Sie gleich drei Menschen glücklich machen! Den aktuellen Eigentümer können Sie von seiner bösartigen Immobilie befreien, dem Handwerker können Sie seinen Auftrag erteilen und Sie gehen mit einer günstigen und instandgesetzten Immobilie aus diesem Rennen. Günstig muss diese Immobilie sein, da sie einerseits bösartig zu sein scheint und andererseits offensichtlich renovierungsbedürftig ist. Ihre Aufgabe ist es also nur noch, die dazu nötigen Handwerker zu akquirieren.

18 Bauingenieure und Architekten

Auch Bauingenieure und Archtitekten haben berufsbedingt viel mit Immobilien zu tun. Da ist es naturgemäß, dass auch immer wieder Verkäufe thematisiert oder Käufe vereitelt werden. Letzteres passiert immer dann, wenn ein Baugutachter zur Besichtigung gebeten wird. Stellt dieser nun einige Mängel fest, sind Kaufinteressenten schnell verunsichert oder scheuen schlicht die Arbeiten rund um eine Renovierung oder Sanierung. Sollten Sie sich dieser Aufgabe stellen, haben Sie gute Argumente für Ihre Preisverhandlung, schließlich hat der Baugutachter bereits Vorarbeit für Sie geleistet. Im Vorfeld eines Verkaufs lassen Eigentümer zudem in den meisten Fällen einen Energieausweis erstellen. Auch hier treten Bauingenieure und Architekten auf den Plan. Ist eine Immobilie noch nicht im Bestand eines Maklers oder den einschlägigen Immobilienportalen, schlägt Ihre große Stunde! Insbesondere wenn Sie regelmäßig mit Baugutachtern und Architekten zusammenarbeiten, sollten Sie versuchen aus diesem Kontakt Gewinn zu schöpfen. Die Argumente für die Gegenseite liegen auf der Hand, schließlich möchte man auch mit Ihnen weiterhin gute Geschäfte machen.

19 Mobile Pflegedienste

Ein mobiler Pflegedienst kommt immer dann ins Spiel, wenn Senioren zwar Unterstützung brauchen, aber die eigene Immobilie dafür noch nicht verlassen möchten. Doch früher oder später kann genau dieser Punkt gekommen sein. Zieht ein Eigentümer ins betreute Wohnen oder ein Heim, hinterlässt er zwangsläufig eine Immobilie. Vielfach sind die Besitzer und ihre Angehören dankbar für jeden Tipp, um sich neben dem anstehenden Umzug nicht auch noch intensiv mit der Vermarktung der Immobilie beschäftigen zu müssen. Denken Sie also auch an Ihre Freunde und Kontakte aus der Pflegebranche.

Bestatter

Wenn Sie sich irgendwann dabei erwischen, Bestatter für Ihre Immobiliensuche anzuwerben, gehen Sie wahrhaftig über Leichen. Dieser Tipp, so pietätlos er auch ist, wird jedoch immer wieder gegeben. Die Aussicht auf Erfolg dürfte eher überschaubarer Natur sein, kaum ein seriöser Bestatter wird die Kontaktdaten seiner Kunden herausgeben oder diese im engen Zusammenhang mit einem Todesfall auf einen Immobilienverkauf ansprechen. Wenn nicht gerade die Initiative vom Hinterbliebenen ausgeht, dürfte Ihr Name nur schwer ins Rennen zu bringen sein. Machen Sie sich zudem immer Gedanken über die Außenwirkung Ihrer Aktivitäten! Mittel- bis langfristig ist Ihr Netzwerk Ihr größtes Kapital. Namhafte und gute Zulieferer werden nur mit Ihnen zusammenarbeiten, wenn dies nicht negativ auf ihren eigenen Ruf abfärbt. Überlegen Sie sich also genau, ob Sie derjenige sein wollen, der selbst neben dem noch offenen Sarg Immobilien akquirieren möchte.

Sie interessieren sich für Immobilien?

Ob eigene vier Wände oder Renditeobjekt, schreiben Sie uns, zu welchem Thema Sie sich weitere Tipps wünschen!
PS: Teilen Sie diesen Artikel! Sie kennen bestimmt jemanden, der sich über eine Schnäppchen-Immobilie freuen würde.

Was sagen Sie?