13 absolut unnötige und überteuerte Versicherungen
Sind auch Sie dem Charme Ihres Versicherungsvermittlers einmal, zweimal oder vielleicht sogar dreimal zu oft erlegen? Schmeißen Sie nicht Ihr Geld aus dem Fenster sondern verbannen Sie überflüssige Versicherungen aus Ihrem Leben. Die besten Beispiele für solche Versicherungen? Lesen Sie weiter …
Brillenversicherung

1. Die Brillenversicherung

Wenn Sie nicht auf Kassengestellte und Glasbausteine stehen, müssen Sie wohl oder übel etwas tiefer in die Tasche greifen. Eine neue Brille kostet Sie schnell 400,- Euro und mehr. Wäre es da nicht schön, wenn eine Versicherung einen Teil dieser Kosten tragen würde? Dieser Gedanke ging wohl auch dem Schöpfer der Brillenversicherung durch den Kopf. Dumm nur, dass viele Angebote weniger leisten als Sie bezahlen! Okay okay, nach diesem Prinzip funktionieren grundsätzlich alle Versicherungen. Wer mehr auszahlt als er einnimmt, geht schließlich früher oder später pleite. Aber die Brillenversicherung punktet hier mit einem besonders schlechten Ergebnis. Sie sind also besser unterwegs, wenn Sie die gesparten Beiträge auf die hohe Kante legen.

2. Die Handyversicherung

…ohne mein Handy sterbe ich!

Dieses aus dem RTL2-Kosmos stammende Zitat beschreibt sehr schön unser Verhältnis zu Handys und Smartphones. Wenn auch Sie eine derart innige Beziehung zu Ihrem iPhone oder Galaxy hegen, haben Sie vielleicht auch schon über eine Handyversicherung nachgedacht. Ein gut gemeinter Tipp lautet allerdings: Lassen Sie die Finger davon! Die Beiträge sind für die verhältnismäßig überschaubaren Werte astronomisch. 70,- bis 100,- Euro pro Jahr. Was Sie dafür kriegen? Eine Reparatur, ein Ersatzgerät oder den Zeitwert Ihres Schätzchens. Letzterer sinkt mit Öffnung der Originalverpackung jedoch rapide. Auch hier gilt, besser die Beiträge zur Seite legen.

Handyversicherung
Reisegepäckversicherung
3. Die Reisegepäckversicherung

Haben Sie jemals Ihr Gepäck verloren? Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, der Urlaub kann kaum ärgerlicher beginnen. Vielleicht doch, nämlich wenn Sie eine Reisegepäckversicherung haben die gerade jetzt nicht einen Cent zahlt. Das ist leider an der Tagesordnung. Stichwort ist die grobe Fahrlässigkeit! Sie müssen sich regelrecht an Ihr Gepäck ketten, um keine vertragliche Pflichtverletzung zu begehen. Werfen Sie zudem mal einen Blick in Ihre Hausratversicherung. Vielfach ist in der sogenannten Außenversicherung das Reisegepäck mitversichert. In vielen anderen Fällen haftet übrigens der Reiseveranstalter oder die Fluggesellschaft. Somit wieder ein Beitrag, den Sie sich guten Gewissens sparen können.

4. Versicherung häuslicher Notfälle

Kannten Sie bereits die Versicherung gegen häusliche Notfälle? Nein? Nicht schlimm! Denn diese Versicherung ist absolut entbehrlich. Damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, was häusliche Notfälle überhaupt sind, hier ein paar Beispiele: Sie brauchen den Schlüsseldienst, benötigen eine dringende Rohrreinigung oder einen Kammerjäger. Dagegen können Sie sich tatsächlich versichern. Gleichzeitig machen Sie damit einen Versicherungsvermittler überglücklich. Da das bereits ein schlechtes Zeichen ist, sollten Sie in jedem Fall auf diese Versicherung verzichten. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist nicht nur katastrophal, als Mieter können Sie viele der hier versicherten Leistungen von ihrem Vermieter einfordern. Wenn Sie bereits Eigentümer sind, ist eine vernünftige Reserve ohnehin obligatorisch, damit wird diese Versicherung dann ebenfalls überflüssig.

Versicherung gegen häusliche Notfälle
Versicherung gegen Glasbruch

5. Versicherung gegen Glasbruch

Die Glasbruchversicherung hat tatsächlich eine größere Fangemeinde. Viele dieser Fans wissen übrigens gar nichts von ihrer heimlichen Leidenschaft! Glasbruch ist oft unwissentlich in der Hausrat- oder Gebäudeversicherung untergebracht. Ein kleines Häkchen im Antrag und schon ist es geschehen. Sie sollten vielleicht auch mal einen Blick in Ihre Police werfen! Wann die Glasbruchversicherung zahlt? Naja, nur bei fest verbautem und zerbrochenem  Glas. Und genau hier liegt das Problem. Das kaputte IKEA-Glas wird ebenso wenig ersetzt wie die zerkratze Glastür. Sie sollten auch nicht vergessen, dass der Grund für Glasbruch oft durch andere Versicherung abgedeckt ist. Ihre Hausrat- oder Gebäudeversicherung wären hier zu nennen, der Vermieter und die Privat-Haftpflichtversicherung des fußballspielenden Nachbarskinds sind weitere Optionen. Sie sollten sich daher gut überlegen, ob genug Glas im Haushalt vorhanden ist um eine Glasbruchversicherung zu rechtfertigen.

6. Die Prämienrückgewähr

Prämienrückgewähr, ein Wort bei dem unzähligen Verunsicherten das Herz aufgeht. Der Name lässt vermuten, dass Sie irgendwann Ihre gezahlten Prämien oder Beiträge zurückbekommen. Wenn Sie das glauben, genießen Sie noch einen kurzen Moment diesen Trugschluss. Lassen Sie uns nun kurz logisch denken. Würden Sie irgendwann Ihre Beiträge zurückbekommen, aus welchem Topf würde man dann Geld für diejenigen nehmen, die einen Unfall erlitten haben oder berufsunfähig geworden sind? Sie merken, da haut irgendetwas nicht hin! Genau genommen ist Ihre Prämienrückgewähr, egal ob sie an eine Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung gekoppelt wurde, nicht mehr oder weniger als ein Sparvertrag. Da dieser Sparvertrag in vielen Fällen nicht mal besonders lukrativ ist, sollten Sie unbedingt darauf verzichten. Setzen Sie lieber auf eine stinknormale Berufsunfähigkeitsversicherung oder Unfallversicherung. Sinnfreie Rüschchen und Schleifchen, wie die Prämienrückgewähr, haben hier nichts verloren.

Prämienrückgewähr
Insassenunfallversicherung
7. Die Insassenunfallversicherung

Darf es noch etwas mehr sein? Diesen Satz hat man vermutlich nicht an der Wursttheke sondern im Versicherungsgewerbe erfunden. Sollten Sie jemals gefragt werden, ob es noch etwas Insassenunfallversicherung sein darf, lehnen Sie dankend ab. Dieses überflüssige Anhängsel an Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung ist nämlich alles andere als ein Preis-/Leistungssieger. Wie der Name es erahnen lässt, geht es bei der Insassenunfallversicherung um Ihre Insassen. Verursachen Sie einen Unfall, kommt Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung für Ihre Insassen auf. Ist am Unfall ein Dritten schuld, muss er oder sie hierfür geradestehen. Etwas komplizierter wird es, wenn Ihr Unfallgegner ein kapitales Wildschwein war. Hier wäre eine Insassenunfallversicherung zwar grundsätzlich ein Thema, aber wie so oft stehen Beitrag und Leistung in keinem besonders spannenden Verhältnis. Kurzum, diese Option ist schlichtweg zu teuer! Setzen Sie und Ihre Beifahrer daher lieber auf Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen.

8. Das Krankenhaustagegeld

An einen Krankenhausaufenthalt möchten Sie vermutlich nicht mal denken. Umso ärgerlicher, wenn Sie bei Ihrer Entlassung eine dicke Rechnung mit auf den Weg bekommen. Da ist es doch naheliegend, diese Rechnung mit einem Krankenhaustagegeld zu subventionieren. Genau genommen handelt es sich beim Krankenhaustagegeld jedoch um den bösen Zwilling des Krankentagegeld. Während das Krankenhaustagegeld nur im Falle medizinisch notwendiger Aufenthalte einen fixen Tagessatz bezahlt, leistet das Krankentagegeld viel viel früher. Wussten Sie, dass Sie nach sechs Wochen Krankheit kein Gehalt mehr bekommen? Ab diesem Zeitpunkt erhalten Sie nur noch Krankengeld von Ihrer Krankenkasse. Meist fehlen Ihnen jetzt satte 30 %! Diese Lücke können Sie bequem mit einem Krankentagegeld schließen, was übrigens auch während eines Krankenhausaufenthalts zahlt. Hier sprechen wir also über einen klaren Punktsieg für das Krankentagegeld. Verzichten Sie daher auf die schlechtere Alternative, das Krankenhaustagegeld!

Krankenhaustagegeld
Restkreditversicherung

9. Die Restkreditversicherung

Ein neues Auto? Sie wären in guter Gesellschaft, wenn Sie jetzt auf einen Kredit zurückgreifen. Was übrigens nicht heißen soll, dass die gute Gesellschaft immer die besten Ideen hat! Aber lassen wir das. Sie sind nun stolzer Besitzer eines schicken Autos und eines Kredits. Aber was passiert, wenn Ihnen etwas passiert? Genau genommen stehen nun Ihre Hinterbliebenen für sämtliche Hinterlassenschaften, natürlich auch Kredite, gerade. Wenn es da nicht die Restkreditversicherung gäbe. Wie der Name es schon erahnen lässt, zahlt die Restkreditversicherung nun den restlichen Kredit einfach ab. Es handelt sich also um einen Todesfallschutz! Und man muss sagen, diese Idee ist nicht ganz verkehrt, insbesondere wenn es um hohe Schulden geht. Aber wie so oft gibt es hierfür wesentlich kostengünstigere Optionen! Setzen Sie deshalb lieber auf eine Risiko-Lebensversicherung und verzichten Sie dann auf die teure Restkreditversicherung.

10. Die Arbeitslosigkeitsversicherung

Ein weiteres Kreuzchen im Kreditantrag und zu Ihrer Restkreditversicherung gesellt sich noch eine Arbeitslosigkeitsversicherung. Doch Sie ahnen es schon, auch hier sollten Sie sich besser in Verzicht üben. Ein Blick in die Bedingungen vieler Arbeitslosigkeitsversicherungen zeigt warum. Die Leistungen sind vergleichsweise mager, nach 12 Monaten Arbeitslosigkeit endet vielfach die Ratenzahlung und Sie werden wieder selbst zur Kasse gebeten. Das mag zwar in vielen Fällen vollkommen ausreichend erscheinen, wären da nicht die Kosten. Für das was Sie bekommen, müssen Sie in den meisten Fällen einfach viel zu tief in die Tasche greifen. Nehmen Sie dieses Geld und tilgen Sie Ihren Kredit ein paar Monate früher!

Arbeitslosigkeitsversicherung
Ausbildungsversicherung
11. Die Ausbildungsversicherung

Widmen wir uns einem echten Klassiker, der Ausbildungsversicherung. Auch meine Eltern sind damals der Versuchung erlegen. Meine Ausbildungsversicherung hat einen Führerschein und ein erstes kleines Auto finanziert. Eigentlich keine schlechte Sache? Doch! Denn im Grunde machen Sie nichts anderes als zu sparen. Aus Ihren monatlichen Beiträgen wird Stück für Stück das, was am Ende wieder ausgezahlt wird. Der Punkt ist, das können Sie auch ohne eine Versicherung! Und es kommt noch besser, Sie können das ohne eine Versicherung auch noch viel kostengünstiger. Es ist eben ein großer Unterschied ob Sie ausschließlich für Ihre Kinder sparen oder zusätzlich noch ein korpulenter Vermittler mit im Bollerwagen sitzt. Wenn Sie es gut mit Ihren Kindern meinen, verzichten Sie auf eine Ausbildungsversicherung und sparen Sie einfach!

12. Die Renten-/Lebensversicherung

Die Ausbildungsversicherung für Erwachsene heißt Rentenversicherung. Bauen Sie jetzt noch einen Todesfallschutz ein, wird aus ihr die Lebensversicherung. Erinnern Sie sich noch an den korpulenten Vermittler? Nun ja, der sitzt auch hier mit im Boot. Viele Renten- und Lebensversicherungen bietet Ihnen heute nicht mehr als eine Kapitalgarantie. Die hätten Sie übrigens auch, wenn Sie Ihr Geld einen halben Meter unterhalb der Grasnarbe vergraben. Bevor der Kühlschrank leer bleibt, zieht der eine oder andere Vermittler einen letzten Joker um Sie doch noch vom Abschluss zu überzeugen. Dieser Joker hört auf den Namen Garantiezins! Seit 2017 liegt dieser Zins bei exakt 0,9 %. Aber wussten Sie bereits, dass es sich hierbei um einen Vor-Kosten-Zinssatz handelt? Nach Abschluss- und Verwaltungskosten landen Sie vielerorts bei besagter Kapitalgarantie oder auf dem Niveau eines etwas besseren Tagesgeldkontos. Sie können das besser! Übrigens, so schlecht neuabgeschlossene Renten- und Lebensversicherungen auch abschneiden, ältere Verträge können kleine Juwelen sein. Also nicht gleich kündigen.

Renten-Lebensversicherung
Sterbegeldversicherung

13. Die Sterbegeldversicherung

Es kommt irgendwann der Tag, an dem setzt man sich mit dem eigenen Ende auseinander. Eine große Sorge ist in diesem Zusammenhang, dass man für seine Hinterbliebenen Probleme hinterlässt. Sie haben vielleicht auch schon den Satz gehört: Ich möchte später mal niemandem zur Last fallen! Insbesondere das Finanzielle möchten viele geregelt wissen. Kein Wunder, dass Versicherungen auch hier eine Antwort wissen. Diese Antwort lautet Sterbegeldversicherung! Ein weiteres Kostenmonster, auf das Sie gut und gerne verzichten dürfen. Denn die durchaus beliebte Sterbegeldversicherung gehört zu den Spitzenreitern wenn es darum geht, große Teile der eingezahlten Beiträge zu versenken. In diesem speziellen Fall sind davon dann natürlich die Hinterbliebenen betroffen. Sie erinnern sich noch wie man richtig spart? Ganz genau, ohne eine Versicherung! Ob Sparbuch oder Tagesgeld, viele Banken richten hier auf Wunsch einen Sperrvermerk für eine Sterbevorsorge ein.

Verraten Sie uns doch …

welche Versicherung wurde Ihnen zuletzt empfohlen?
PS: Teilen Sie diesen Artikel! Vielleicht können Sie noch jemanden vor einer
unnötigen oder überflüssigen Versicherung bewahren.

Was sagen Sie?